Pferdebestattung

Die Pferdebestattung bezeichnet die Beerdigung vom Pferd und ist eine Art der Tierbestattung. Lange Zeit stellte sich bei Pferdebesitzern die Frage, ob sie ihr geliebtes Tier einschläfern und über die Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgen lassen wollen oder ob sie es zum Schlachter bringen. Mittlerweile gibt es mit der Bestattung vom Pferd eine weitere würdevollere Möglichkeit. In der Regel geht der Bestattungsart eine Einäscherung voraus.

Bestattungen von Tieren werden in Deutschland immer beliebter. Neben dem Wunsch das eigene, verstorbene Pferd beerdigen zu lassen, ist die Nachfrage nach einer Hundebestattung oder einer Katzenbestattung besonders groß.

Ist eine Pferdebestattung in Deutschland erlaubt?

Seit 2017 ist eine Pferdebestattung erlaubt. Somit muss das verstorbene Haustier nicht mehr zwingend über die Tierkörperbeseitigungsanstalt oder bei einem Schlachter entsorgt werden. Ein Pferd zu begraben in einem Sarg ist auf nur sehr wenigen Friedhöfen in Europa möglich. In Deutschland wird daher mit der Pferdebestattung eine Feuerbestattung gewählt.

Was ist verboten?

In Deutschland gibt es festgelegte Grenzen zur Pferdebestattung. Es ist verboten ein Pferd einfach irgendwo zu begraben. Üblich laut Gesetz ist immer noch die Beseitigung des Kadavers über die Tierkörperbeseitigungsanstalt. Wenn stattdessen eine Einäscherung gewünscht ist, muss ein entsprechendes Formular beim zuständigen Veterinäramt ausgefüllt vorgelegt werden. Das Tier selbstständig spontan ins Pferdekrematorium zu bringen, ist aber nicht möglich.

Pferd im Garten oder Wald begraben

Kleintiere, Katzen und Hunde kann man in bestimmten Fällen in einem Garten begraben. Ein großes Tier, wie das Pferd, zu begraben ist jedoch nicht erlaubt. Ebenso wenig darf es irgendwo im Wald beerdigt werden.

Jedoch ist die Pferdebestattung in der Form erlaubt, die Urne mit der Pferdeasche im Garten beizusetzen. Bei diesem Ablauf ist zugleich eine eigenständige Gestaltung vom Grab möglich und ebenso kann der Pferdebesitzer stets nah bei dem verstorbenen Tier sein.

Möglichkeiten der Pferdebestattung

Wenn ein Pferd verstorben ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, was mit dem toten Tier weiter geschieht. Wenn du es nicht von der Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgen lassen möchtest und du dir eine Pferdebestattung wünschst, kannst du es einäschern lassen. Neben dem Aufbewahren der Pferdeasche in einer Pferdeurne, ist das Begraben der Urne Zuhause durchführbar.

Als Besonderheit kann aus der Asche ein Diamant oder auch ein kunstvoll gestalteter Kristall entstehen. Ein solches Tier im Sarg auf dem Tierfriedhof begraben zu lassen, ist aber nicht möglich. Lediglich kann die Urne einen Platz auf einem Friedhof finden.

Tierkörperbeseitigungsanstalt

Jede Art von verstorbenem Haustier kann einer Tierkörperbeseitigungsanstalt überlassen werden. Dort landen Zootiere, genauso wie Nutztiere, die nicht geschlachtet werden dürfen. Ebenfalls können Schlachtabfälle und Tiere, die dem Straßenverkehr zum Opfer fielen, an eine Beseitigungsanstalt gegeben werden. Verstorbene Pferde werden sogar vom Todesort abgeholt und später zu Tiermehl oder Tierfett verarbeitet.

Einäscherung vom Pferd

Häufig wird durch die Pferdebestattung ein Pferd eingeäschert. Dabei wird es in einer Einzeleinäscherung kremiert. Die Asche kann auf Wunsch direkt beim Krematorium beigesetzt oder auf einem Streubeet verteilt werden. Wenn Besitzer wollen, können sie die Pferdeasche in einer Urne zurückerhalten. Ab diesem Zeitpunkt ist ihnen überlassen, was sie mit den Überresten machen.

Vor der Durchführung der Einäscherung im Rahmen der Pferdebestattung muss eine Genehmigung des zuständigen Veterinäramtes vorliegen. Formulare erhalten Angehörige direkt beim Amt. Ebenso helfen Tierbestatter bei der Organisation gerne. Sie stellen die notwendigen Dokumente aus, die beim Amt eingereicht werden müssen. Sobald die entsprechende Genehmigung vorliegt, wird der tote Leichnam vom Tierbestatter abgeholt und zum Krematorium überführt.

Die Einäscherung wird von vielen Anbietern mit einer Urkunde und ggf. Bildern bestätigt. Auf Wunsch kann man auch an der Kremation teilnehmen.

Pferdeurne

Wer nach der Pferdebestattung die Asche aufbewahren möchte, der braucht ein Aschegefäß. Es gibt Pferdeurnen in verschiedenen Variationen. Von einem Pferd bleiben in etwa 30 kg Asche zurück. Dadurch sind sie im Verhältnis zu Urnen für Hunde oder Katzen recht groß. Anfertigt werden sie aus Holz, Keramik, Glas oder Metall.

Hufeisen

Hufeisen gelten zum einen als Glücksbringer. Ein Hufeisen des verstorbenen Pferdes ist neben dem Schweifhaar auch ein beliebtes Erinnerungsstück an das geliebte Tier. Hufeisen werden am besten noch vor der Überführung und der anschließenden Pferdebestattung selber entfernt. War dies nicht möglich, dann kann ebenfalls das Kontaktieren des Tierbestatters aushelfen. Viele Anbieter schicken auf Wunsch die Hufeisen mit der Asche zurück. Dies sollte jedoch schon frühzeitig vereinbart sein.

Diamant aus Pferdeasche

Eine besondere Art der Pferdebestattung ist aus einem Teil der Kremationsasche oder aus Schweifhaaren des Pferdes einen Erinnerungsdiamanten oder einen Erinnerungskristall herstellen zu lassen. Dadurch entsteht eine sehr individuelle Erinnerung an das geliebte Tier, welches Besitzer oftmals viele Jahre begleitet hat.

Bei der Diamantbestattung wird die Asche vom Pferd zu einem Diamanten gepresst. Anschließen kann er nach den Wünschen der Besitzer geschliffen werden.

Auch die Herstellung eines Kristalls ist möglich. Diese Form ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Asche des Tieres wird in den gläsernen Kristall integriert. Dadurch sieht das Kunstwerk so aus, als würden Sternspuren enthalten sein.

Pferd beerdigen auf einem Tierfriedhof

Die Pferdeurne mitsamt Inhalt kann auf einem Tierfriedhof begraben werden. Aber ein Pferd begraben ohne vorgängige Einäscherung ist kaum möglich. Es gibt europaweit nur sehr wenige Tierfriedhöfe, auf denen eine solche Beerdigung gestattet ist. Dafür aber gibt es für Interessierte die Möglichkeit, auf einem dafür ausgelegten Friedhof gemeinsam mit dem Tier bestattet zu werden.

Auch gibt es Bestattungswälder, in denen das verstorbene Haustier zur letzten Ruhe gebettet werden lassen kann. Es kann bei einer Pferdebestattung auf dem Tierfriedhof eine private Trauerfeier stattfinden.

Kosten

Ein Pferd ist ein besonders großes und schweres Haustier. Es kann nur mittels einer Einzeleinäscherung verbrannt werden. Demensprechend teuer ist die Einäscherung. Die Kosten für die Pferdbestattung betragen rund 1.000 Euro. Dabei geht die Spanne bei etwa 750 Euro für kleine Ponys los. Die Preise für sehr große Pferde enden bei circa 1.500 Euro. Maßgebend ist auch die Dauer des Verbrennungsprozesses. Hinzu kommen die Kosten für die Abholung des Tieres und weitere Dienstleistungen, die ein Tierbestatter übernimmt. Wenn du eine Pferdeurne wünschst, kostet diese natürlich auch zusätzlich.